+49 6228 506 9993 [email protected]

Wussten Sie, dass es über 200 Google-Ranking-Faktoren gibt? Google ist mit Abstand die beliebteste Suchmaschine auf dem Planeten.

Es dominiert andere Suchmaschinen wie Bing und Yahoo mit über 5,14 Milliarden Suchanfragen, die täglich auf Google stattfinden. Es ist also keine Überraschung, dass Sie in den Google-Suchergebnissen höher ranken möchten.

Aber da sich SEO (Search Engine Optimization) von Zeit zu Zeit ändert, kann es schwierig sein, alle Änderungen zu implementieren und mit ihnen Schritt zu halten.

Sie fragen sich also vielleicht: welche Google-Ranking-Faktoren sind wichtig für Ihre Website?
MonsterInsights ist das beste WordPress Analytics Plugin. Holen Sie es sich kostenlos!

In diesem Artikel werden wir einen genaueren Blick auf 10 Faktoren werfen, die Ihnen helfen können, Ihre Rankings zu verbessern.

Lassen Sie uns gleich eintauchen…

Die wichtigsten Google-Ranking-Faktoren

Wenn es darum geht, ein höheres Ranking zu erhalten, würden viele Website-Besitzer gerne alle Ranking-Faktoren befolgen.

Aber was wäre, wenn wir Ihnen sagen würden, dass Sie sich nur auf ein paar dieser Faktoren konzentrieren müssen?

Um Ihnen zu helfen, haben wir die wichtigsten Ranking-Faktoren, die Sie auf Ihrer Website sicherstellen sollten, in einer kurzen Liste zusammengefasst.

1. Hochwertiger Inhalt

Sie haben sicher schon an mehreren Stellen gelesen, dass Content King ist. Und im Falle der Google-Ranking-Faktoren ist er definitiv der König.

Wenn Sie Inhalte erstellen können, die einzigartig, frisch und hilfreich für die Nutzer sind, dann wird Google sie in den Ergebnissen der Suchmaschinenseiten (SERPs) höher einstufen.

Google achtet besonders auf die Qualität Ihrer Inhalte. Egal wie optimiert Ihre Website ist, wenn Ihr Content nicht wertvoll ist, dann können Sie keine höheren Rankings erwarten.

Also, was ist Content-Qualität für Google?

Google bevorzugt Inhalte, die neu und einzigartig sind. Sie sollten also Beiträge erstellen, die die Fragen Ihrer Leser beantworten, einen Mehrwert bieten und originell sind.

Wenn Ihr Content dupliziert ist oder anderen Webseiten ähnelt, könnte dies einen negativen Einfluss auf Ihre SEO haben. Zunächst einmal könnte Google Ihre Seite nicht indizieren und bewerten.

Und wenn Sie regelmäßig doppelte Inhalte veröffentlichen, wird Google die Crawling-Rate Ihrer Website verlangsamen.

Achten Sie also bei der Erstellung von Inhalten darauf, dass diese anders und besser sind als andere Websites, die für den Suchbegriff ranken.
Aktueller und frischer Content

Eine weitere Möglichkeit, die Qualität Ihrer Inhalte zu steigern, besteht darin, sie frisch und aktuell zu halten. Indem Sie Ihre Beiträge regelmäßig aktualisieren und neue Informationen hinzufügen, senden Sie ein positives Signal an die Suchmaschine.

Die Frische der Inhalte spielt eine große Rolle, wenn Sie Themen behandeln, die Neuigkeiten oder Trends beinhalten. Bei solchen Themen bevorzugt Google Seiten, die die neuesten Informationen liefern.

Wenn Sie zum Beispiel über die globale Gesundheitskrise schreiben, möchten Sie, dass Ihre Inhalte aktuelle Nachrichten und Forschungen enthalten. Und eine einfache Möglichkeit, die neuesten Informationen zu finden, um Ihren Content frisch zu halten, ist die Verwendung von Google Trends.

Geben Sie einfach Ihren Suchbegriff in das Tool ein und schauen Sie sich verwandte Themen an. Dabei handelt es sich um trending Abfragen, die Ihnen helfen können, Ihre Beiträge aufzuwerten.
Content-Länge

Eine der Fragen, auf die wir immer wieder stoßen, ist, ob die Länge des Inhalts ein Teil der Google-Ranking-Faktoren ist?

Und die Antwort lautet: Ja.

Laut verschiedenen Studien hat die Content-Länge einen Einfluss darauf, wo Sie in den Suchergebnissen ranken. Im Durchschnitt ranken Beiträge mit 1.890 Wörtern auf der ersten Seite.

Das heißt, es gibt keine feste Regel, bei der Sie sich beim Schreiben an ein Wortlimit halten sollten.

Besser ist es, Inhalte zu erstellen, die Tiefe haben und ein Thema sehr ausführlich behandeln. Denn Google bevorzugt Seiten, die die Frage eines Nutzers vollständig beantworten und detaillierte Lösungen anbieten.
Struktur und Organisation des Inhalts

Wenn es um die Qualität der Inhalte geht, sollten Ihre Blogbeiträge gut organisiert und strukturiert sein. Das macht es Ihren Besuchern leichter, Ihre Beiträge zu lesen und Lösungen für ihre Probleme zu finden.

Um die Struktur und Organisation Ihrer Artikel zu verbessern, können Sie mehrere Überschriften und Zwischenüberschriften (H2, H3, H4, usw.) verwenden, um Ihre Inhalte zu gruppieren.

Sie können auch HTML-Tags für Aufzählungszeichen (ol) und Nummernlisten (li) verwenden, um Ihre Inhalte weiter zu organisieren. Dies ist von Vorteil, da Google diese Listen aufgreift und sie als Featured Snippets für verschiedene Keywords anzeigt.

Und vergessen Sie nicht, den Fluss Ihres Artikels zu betrachten und zu sehen, welcher Abschnitt zuerst kommen sollte.

Indem Sie also an der Struktur und Organisation Ihrer Inhalte arbeiten, erhöhen Sie deren Lesbarkeit. Als Ergebnis verbessern Sie die Benutzerfreundlichkeit Ihrer Website, was indirekt Ihre Chancen auf ein höheres Google-Ranking erhöht.

2. Backlinks

Der zweitwichtigste Google-Ranking-Faktor nach dem Content sind Backlinks. Sie sind ein wichtiger Bestandteil des Google-Ranking-Algorithmus und sorgen dafür, dass der Google-Crawler Ihre Website zur Indizierung findet.

Tatsächlich gehen Content und Backlinks Hand in Hand, da Webseiten ohne Backlinks kaum organischen Traffic erhalten.

Wie man das Google Disavow Tool benutzt, um sein Ranking zu verbessern

Wie wichtig sind also Backlinks für die SEO Ihrer Website?

Backlinks oder eingehende Links sind wie ein Vertrauensvotum für Ihre Website. Google addiert all diese Stimmen zusammen und prüft, ob Ihre Website es verdient, in den Top-10-Ergebnissen zu ranken.

Wenn Sie Backlinks von Websites mit hoher Autorität erhalten, können Sie Ihre Chancen auf höhere Rankings erhöhen. Denn durch den Erwerb dieser Links signalisieren Sie Google, dass Ihr Content vertrauenswürdig ist, da verschiedene Websites für ihn bürgen können.

Sehen Sie sich diese 15 schnellen und einfachen Wege an, um Backlinks von hochrangigen Websites zu erhalten.

3. Suchintention

Ein weiterer entscheidender Ranking-Faktor für Google ist die Übereinstimmung mit der Suchabsicht Ihres Contents. Die Suchabsicht ist im Grunde das, wonach ein Nutzer sucht.

Jedes Keyword ist bei Google anders und Sie müssen das Warum hinter dieser Suchanfrage verstehen.

Wenn zum Beispiel jemand nach den besten WordPress-Themes sucht, werden Sie sehen, dass die Ergebnisse in den Top 10 Listenartikel enthalten.

Hier ist ein weiteres Beispiel. Wenn Sie nach dem Stichwort „Bananenbrot backen“ suchen, werden Sie feststellen, dass die Ergebnisse aus Rezepten und Anleitungsartikeln sowie Videos bestehen.

Wenn Sie also Inhalte zu einem der beiden Themen erstellen möchten, ist es wichtig, die Suchabsicht zu erfüllen und die richtige Art von Inhalten zu erstellen.

Die Suchabsicht kann je nach Format und Stil des Inhalts variieren. Zum Beispiel zeigt Google in einigen Fällen nur Videos und Infografiken in den Top-Ergebnissen an. Das bedeutet, dass Sie ein Video oder eine Infografik erstellen sollten, wenn Sie für diese Keywords ranken möchten.

Darüber hinaus zeigt die Suchabsicht auch, wo sich Ihre Besucher in der Buyer Journey befinden.

Sind sie auf der Suche nach grundlegenden Informationen über Ihre Produkte, wollen sie eine Anleitung wie einen Artikel, oder sind sie in der Endphase und bereit, einen Kauf zu tätigen?

Indem Sie die Suchabsicht abgleichen, können Sie diese Fragen beantworten und Inhalte erstellen, nach denen die Leute suchen.

4. Ladegeschwindigkeit der Website

Unter 200 verschiedenen Google-Ranking-Faktoren ist ein weiterer Faktor, auf den Sie sich konzentrieren sollten, Ihre Seitengeschwindigkeit. Das liegt daran, dass Google ab Mai 2021 die Ladegeschwindigkeit von Websites zu einem Teil seiner Core Web Vitals machen wird.

Make the Web Faster | Google Developers

Dabei handelt es sich um eine Reihe von Faktoren, die Google als wichtig für die Nutzererfahrung auf Ihrer Website erachtet. Es wird die Geschwindigkeit, die Reaktionsfähigkeit und wie schnell verschiedene Elemente wie Schriften und Bilder geladen werden, betrachtet.

Nun ist das Ziel hier nicht, Ihre Konkurrenten mit Millisekunden an Ladezeit zu schlagen. Aber Sie sollten darauf achten, wie schnell eine Seite für Ihre Nutzer lädt.

Google möchte, dass Ihre Website schnell lädt und Ihrem Publikum ein tolles Nutzererlebnis bietet.

Um die Ladegeschwindigkeit Ihrer Webseite zu überprüfen, können Sie den MonsterInsights Site Speed Report nutzen.

Er analysiert Ihre Webseite, zeigt einen Score für Mobile und Desktop an, zeigt wichtige Metriken über Ihre Seitenladezeiten und hebt Vorschläge hervor, um Ihre Seite noch schneller zu machen.

Eine der Möglichkeiten, die Ladegeschwindigkeit Ihrer WordPress-Website zu verbessern, ist zum Beispiel die Verwendung eines CDN (Content Delivery Network). Es stellt sicher, dass Ihre Webseiten ohne jede Verzögerung für Ihre Benutzer auf der ganzen Welt geladen werden.

Außerdem können Sie auch einen Blick auf diese einfachen Tipps werfen, um die Leistung Ihrer WordPress-Website zu beschleunigen.

5. Mobile First

Neben der Geschwindigkeit ist eine weitere Sache, auf die Sie achten sollten, ob Ihre Website mobilfreundlich ist oder nicht.

https://www.ims-online.ch/wp-content/uploads/2020/03/1-2.png

Seit Google im Jahr 2019 auf „Mobile-First“ umgestellt hat, ist es wichtig, dass Ihre Website mobilfreundlich ist. Mobile-first bedeutet, dass Google nun die mobile Version Ihrer Website für die Indizierung und das Ranking verwendet.

Zuvor hat Google Ihre Desktop-Version als primäre Version für die Indizierung verwendet. Aber bei 3,7 Milliarden mobilen Internetnutzern auf der Welt ist es keine Überraschung, dass Google diese Umstellung vorgenommen hat.

Wenn Sie also Ihre Rankings verbessern wollen, ist jetzt der beste Zeitpunkt, Ihre Website mobilfreundlich zu gestalten.

Sie können damit beginnen, indem Sie ein WordPress-Theme auswählen, das mobil-responsiv ist. Oder Sie können verschiedene Plugins verwenden, um Ihre WordPress-Site mobilfreundlich zu machen.