+49 6228 506 9993 [email protected]

6. Domain-Autorität

Der nächste Google-Ranking-Faktor, an dem Sie arbeiten müssen, ist die Domain Authority (DA) Ihrer Website. Es ist eine Ranking-Metrik, die die Expertise Ihrer Website zu einem bestimmten Thema und ihre Fähigkeit, in Suchmaschinen zu ranken, zeigt.

Die Domain-Autorität wird von Moz erstellt und vergibt eine Punktzahl zwischen 1 und 100. Je höher Ihre Domain-Autorität, desto höher sind Ihre Chancen auf ein gutes Ranking bei Google.

Nun gibt es verschiedene Möglichkeiten, wie Sie die Autorität Ihrer Website steigern können. Sie können damit beginnen, hochwertige Backlinks zu akquirieren. Aber manchmal ist eine Menge Backlinks keine Garantie für höhere Rankings.

An dieser Stelle müssen Sie tolle Inhalte erstellen, die auf Ihre Branche ausgerichtet sind.

Um eine Idee zu bekommen, welche Themen Ihre Besucher mögen, können Sie MonsterInsights, das beste Google Analytics WordPress Plugin, verwenden und die beliebtesten Seiten auf Ihrer Website aufdecken.

Erstellen Sie dann hochwertige Inhalte rund um diese Themen, um Ihre thematische Autorität zu erhöhen.

Als Ergebnis wird Google beginnen, Ihre Website als Experte für das Thema zu erkennen, Ihre Domain-Autorität zu steigern und Ihre Seiten in den Top 10 der Suchergebnisse zu platzieren.

7. Keyword-Optimierung

Neben der Erstellung von Inhalten und dem Erhalt von Backlinks ist einer der offensichtlichsten Ranking-Faktoren die Verwendung von Keywords auf Ihrer Website.

Keywords sind die Suchbegriffe, die Nutzer verwenden, um bei Google nach Dingen zu suchen. Es ist also wichtig, dass Ihre Website die Keywords enthält, nach denen Ihre Zielgruppe sucht. Auf diese Weise kann Google Ihre Seite in seinen Suchergebnissen anzeigen.

Um sicherzustellen, dass Ihre Website für Schlüsselwörter optimiert ist, finden Sie hier ein paar Tipps:

Titel-Tags – Fügen Sie Ihr Ziel-Keyword am Anfang der SEO-Titel-Tags Ihrer Beiträge ein.
Meta-Beschreibung – Schreiben Sie unwiderstehliche Meta-Beschreibungen und fügen Sie Ihr Fokus-Keyword hinzu, damit die Nutzer wissen, worum es auf Ihrer Seite geht und sie anklicken.
Bild-Alt-Text – Da Google Bilder nicht lesen kann, können Sie Ihre Schlüsselwörter in den Bild-Alt-Text-Abschnitt einfügen, um zu sagen, worum es in dem Bild geht.
Anchor-Text – Google verwendet Anchor-Text, um herauszufinden, worum es auf der Seite geht, daher können Sie Ihre Keywords als Anchor-Text verwenden, wenn Sie Ihre Seiten verlinken.
Verwenden Sie LSI-Schlüsselwörter – Neben Ihrem primären Schlüsselwort gibt es andere verwandte Begriffe, nach denen Menschen suchen, und diese werden LSI-Schlüsselwörter (latent semantic indexing) genannt. Indem Sie diese auf Ihrer Seite einfügen, helfen Sie Google herauszufinden, worum es in dem Inhalt geht.
Vermeiden Sie Keyword-Stuffing – Keyword-Optimierung bedeutet nicht, dass Sie nur Ihren primären Suchbegriff immer und immer wieder einfügen. Das nennt man Keyword-Stuffing und ist keine gute SEO-Praxis. Versuchen Sie, Ihren Hauptsuchbegriff ein paar Mal einzubauen und dann mit verschiedenen Variationen zu variieren
Fügen Sie Keywords in H2 und H3 ein – Sie können die SEO-Organisation Ihres Inhalts weiter verbessern, indem Sie Keyword-Variationen oder LSI-Keywords in H2 oder H3 Ihres Beitrags verwenden.
Keyword in URL einfügen – Eine weitere Praxis zur Keyword-Optimierung ist es, Ihr Keyword in die URL Ihres Beitrags einzufügen.

8. Struktur der Website

Während die Keyword-Optimierung wichtig ist, ist ein weiterer Faktor, den Sie beachten sollten, die Struktur Ihrer Website, besonders wenn Sie gerade erst eine Website starten.

https://www.rankmovers.com/wp-content/uploads/2018/12/content-silos-optimised-for-seo.png

Die Architektur Ihrer Website ist aus Sicht des Crawlings und der Indexierung wichtig. Sie ermöglicht es den Google-Crawlern, Ihre Website und ihre Seiten leicht zu finden.

Um die Struktur der Website zu verbessern, können Sie damit beginnen, eine Sitemap in WordPress zu erstellen. Eine Sitemap enthält alle wichtigen Seiten, von denen die Suchmaschine wissen soll.

Sie hilft dem Google-Crawler, leicht durch Ihre Website zu navigieren, neue Inhalte zu entdecken und Ihre Seiten zu indizieren.

Eine weitere Möglichkeit, wie Sie Google bei der Indizierung Ihrer Website helfen können, ist die Optimierung Ihrer WordPress robots.txt-Datei.

Eine robots.txt-Datei bietet einen Weg für Google-Bots und sagt ihnen, wie sie Ihre Website crawlen und indizieren sollen. Sie hilft, darauf hinzuweisen, welche Seiten die Suchmaschinen-Spider crawlen sollen und welche nicht.

Dadurch sparen Sie Crawl-Quota und die Bots werden nicht durch Seiten gehen, die nicht notwendig sind, wie die Admin-Seite.

Für weitere Informationen finden Sie hier eine komplette Anleitung, wie Sie Ihre robots.txt-Datei für SEO optimieren.

9. Website-Sicherheit

Neben der Website-Architektur ist die Sicherheit Ihrer Website jetzt ein wichtiger Google-Ranking-Faktor. Hier müssen Sie sicherstellen, dass Ihre Website jetzt auf HTTPS ist, da dies die Daten zwischen Ihrer Website und dem Browser des Nutzers verschlüsselt.

Why It Is Mandatory to Have an SSL Certificate on Your Website - Omniconvert Blog

Google bestätigte 2014, dass HTTPS nun ein Ranking-Signal ist. Wenn Ihre Website also keine SSL-Zertifikate hat und auf HTTPS ist, dann wäre jetzt ein guter Zeitpunkt für ein Update.

Sie können dieser Anleitung folgen, wie Sie eine WordPress-Site richtig von HTTP auf HTTPS umstellen.

10. Nutzererfahrung

Der letzte Google-Ranking-Faktor, den wir für Sie haben, ist die allgemeine Nutzererfahrung Ihrer Website. Nun gibt es eine Menge Dinge, die zu einem guten Nutzererlebnis beitragen.

Aber wie misst Google dies?

Es verwendet ein Programm mit künstlicher Intelligenz namens RankBrain, das andere Ranking-Signale einbezieht wie:

CTR (Click-Through-Rate) – Das ist der Prozentsatz der Nutzer, die auf Ihren Website-Link in den Suchergebnissen klicken. Indem Sie Ihre CTR verbessern, können Sie Ihre Rankings steigern, besonders wenn Sie in den Top-5-Ergebnissen stecken.
Absprungrate – Eine hohe Absprungrate ist nicht gut für Ihre Website. Wenn eine hohe Anzahl von Besuchern auf Ihre Seite klickt und dann den Zurück-Button drückt, ohne mit Ihrer Website zu interagieren, wird Google denken, dass die Seite nicht relevant ist und wird sie nicht ranken.
Verweildauer – Diese misst, wie lange ein Besucher auf Ihrer Seite bleibt, nachdem er von den Google-Suchergebnissen kommt. Je höher die Verweildauer ist, desto besser ist sie.

Während dies einige wichtige Ranking-Signale sind, die Googles RankBrain verwendet, gibt es noch viele weitere. Aber da die meisten von ihnen in diesem Stadium nur Spekulationen sind, empfehlen wir Ihnen, sich an die 3 Faktoren zu halten, die wir oben besprochen haben.

Und das war’s!